Fritz Egger GmbH & Co KG

Fakten

Hauptsitz
St. Johann in Tirol

Weltweit
18 Produktionsstandorte in 8 Ländern

Gründungsjahr
1961

Mitarbeiterzahl
Tirol: 1.000, weltweit: 9.200

Umsatz im Geschäftsjahr 2017
2,68 Mrd. €

Produktionsbereiche
Möbel-/Innenausbau, Fußböden, Bauprodukte, Span-, OSB- und MDF-Platten, Schnittholz, Hobelware

Tätigkeitsfelder
Technik & Instandhaltung, Produktion, Technologie & Entwicklung, Einkauf, Qualitätsmanagement, Arbeitsvorbereitung & Produktionsplanung, Lagerwirtschaft, Logistik, Marketing, Produktmanagement, Vertrieb, IT, Finanzwesen, Personalmanagement, Verwaltung

Gesuchte Praxisbereiche
Maschinenbau, Mechatronik, Elektronik, Elektrotechnik, Informatik, Chemie, Metallurgie, Holztechnik, Werkstofftechnik, Anlagentechnik, Betriebswirtschaft, Bürokaufmann/frau, Betriebslogistik


Benefits

Sozial- & Zusatzleistungen (Betriebl. Altersvorsorge, Restaurant, Getränke, Zuschuss Kinderbetreuung, Mitarbeiterrabatte, Werksbusse, Jubiläumsgeld, LehrPlus-Ticket, uvm.), Work-Life-Balance (Flex. Arbeitszeiten, Gesundheits- & Sportprogramm, Betriebsarzt, Mitarbeiterevents), Zukunftsperspektive (neue Standorte, Auslandseinsätze, EGGER-Campus)


EGGER schafft Perspektiven

Familienunternehmen setzt auf profitables Wachstum aus eigener Kraft.

Die EGGER Gruppe mit Stammsitz in St. Johann in Tirol gehört zu den international führenden Holz verarbeitenden Unternehmen. Das Familienunternehmen, das 1961 gegründet wurde, produziert heute an 18 Standorten weltweit mit rund 9.200 Mitarbeitern. Abnehmer sind die Möbelindustrie, der Holz-Fachhandel, sowie Baumärkte und DIY-Geschäfte. Im Geschäftsjahr 2017/2018 erzielte die Gruppe einen konsolidierten Umsatz von rund 2,68 Mrd. Euro.

EGGER Produkte finden sich in vielen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens: in Küche, Bad, Büro, Wohn- und Schlafräumen. Dabei versteht sich EGGER als Komplettanbieter für den Möbel- und Innenausbau, für den konstruktiven Holzbau sowie für holzwerkstoffbasierende Fußböden (Laminat-, Kork- und Designfußböden). Dem Leitgedanken „Mehr aus Holz“ folgend, bietet der Tiroler Holzwerkstoffhersteller unter der Dachmarke EGGER eine umfassende Produktpalette an Trägermaterialien aus Holzwerkstoffen (Span-, OSB- und MDF-Platten). Ein Großteil der Basiswerkstoffe wird mit trendgerechten Dekoren und Oberflächen veredelt. Im eigenen Sägewerk in Brilon (DE) produziert EGGER außerdem Schnittholz und Hobelware. Die Produktionsmenge von Rohplatten inkl. Schnittholz belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 8,5 Mio. m3.

Durch Innovation weiter wachsen

Um die bestehende Marktposition weiter auszubauen, arbeitet EGGER an der permanenten Weiterentwicklung seines Produktportfolios. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der regelmäßigen Entwicklung neuer, trendgerechter Dekore und Oberflächen. Die Neu- und Weiterentwicklung der Produkte, Prozesse und Service orientiert sich maßgeblich am Kundennutzen und ist die Basis für Produktivitätsverbesserungen und damit für die langfristige Ertragskraft. Dabei haben Umwelt und Nachhaltigkeit eine hohe Bedeutung. Durch ein Ideenmanagement werden die Mitarbeiter in den Innovationsprozess einbezogen und tragen maßgeblich zur Innovationskraft bei.

Natürlich CO2-neutral

Nachhaltige Forstwirtschaft und umweltverträgliche Produktion sind wesentliche Anliegen von EGGER. Alle Werke sind entweder nach PEFC oder nach FSC Standards zertifiziert. EGGER setzt an seinen Standorten auf die integrierte Produktion von Holzwerkstoffen. Damit wird der Rohstoff Holz optimal genutzt – von der Produktion von Holz und Holzwerkstoffen bis hin zur Verbrennung in eigenen Biomassekraftwerken für die Energiegewinnung und Stromerzeugung.

Auch in den Produkten spiegelt sich der EGGER Umwelt- und Nachhaltigkeitsgedanke wider. Da alle EGGER Produkte aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz bestehen, sind diese auf natürliche Weise CO2-neutral und damit besonders umweltverträglich. EGGER geht aber in seiner Produktentwicklung noch einen Schritt weiter: Die Leichtbauplatte Eurolight reduziert durch die Wabentechnologie den Einsatz wertvoller Rohstoffe. Bei den im Direktdruck-Verfahren hergestellten Böden entfällt gegenüber der herkömmlichen Produktion das Dekorpapier. So werden ebenfalls wertvolle Holzressourcen und Energie eingespart.

EGGER ist, was die Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette betrifft, Vorreiter in der Holzwerkstoffindustrie. Als erster Hersteller von Holzwerkstoffen in Europa wurden für alle Basisprodukte international gültige Zertifikate – so genannte EPDs (Umwelt-Produktdeklarationen) – erarbeitet. Die Umwelt-Produktdeklarationen sind allgemein verbindliche und objektive Informationssysteme für Planer und Hersteller. Sie beschreiben die Umweltwirkung eines Produktes über seinen gesamten Lebenszyklus von der Herstellung über die Nutzung bis zur Entsorgung und finden ihren Einsatz in der Erstellung von Gebäudezertifizierungen.

Große Investitionen für die Zukunft

EGGER investiert permanent in die Modernisierung und den Ausbau seiner Werke sowie in neue Standorte. Damit ist EGGER in der Lage, Kunden- und Marktanforderungen bestmöglich zu bedienen. Große Wachstumsschritte beschäftigen die Unternehmensgruppe im laufenden Geschäftsjahr 2018/2019 und darüber hinaus. Zuletzt wurden etliche Meilensteine für die Entwicklung der EGGER Gruppe gesetzt: Anfang Oktober 2017 wurde das Werk Concordia, Argentinien, erworben. Zwei weitere Produktionsstandorte befinden sich derzeit in Bau bzw. Planung: Anfang September 2017 wurde mit der Errichtung eines neuen Werks in Biskupiec, Polen, begonnen. Die Bauarbeiten sind seither planmäßig vorangeschritten, in den nächsten Monaten soll mit der Produktion von rohen und beschichteten Spanplatten begonnen werden. Darüber hinaus wurde eine strategische Wachstumsinvestition in Lexington, NC, USA, gestartet. Der Spatenstich für ein Verwaltungsgebäude mit Schulungszentrum fand bereits im März 2018 statt. Die Errichtung des Spanplattenwerks mit Beschichtungskapazitäten ist in Vorbereitung und soll bis Ende 2020 erfolgen.

Seit jeher ist es Teil der Unternehmensstrategie, nicht nur in neue sondern auch in die bestehenden Werksstandorte stetig zu investieren. So wurden in den österreichischen Werken St. Johann in Tirol und Unterradlberg (NÖ) Investitionen in den Bereichen Veredelung und Logistik getätigt. In Wismar (DE) wurde in die Herstellung von Designboden und Comfortboden investiert. Ferner wurde ein Energie- und Umweltprojekt am französischen Standort Rambervillers umgesetzt.

 

→      Familienunternehmen mit rund 9.200 Mitarbeitern in 18 Werken weltweit.

→      Weltweite Vermarktung von rund 8,5 Mio. m3 Platten inkl. Schnittholz.

→      Entwicklung innovativer Produkte als Wachstumstreiber.

→      Hoher Stellenwert von nachhaltiger Waldwirtschaft und ökologischen Produktionsverfahren.

→      Große Investitionen für die Zukunft mit Werksübernahme in Concordia (ARG) und den beiden Greenfield-Projekten Biskupiec (PK) und Lexington (NC, USA).

→      Permanente Investitionen in Anlagen und Produktionsprozesse mit starkem Fokus auf Nachhaltigkeit.

 


Bildrechte: © Fritz Egger GmbH & Co KG


Kontakt

Anschrift
FRITZ EGGER GmbH & Co. OG, Weiberndorf 20, 6380 St. Johann in Tirol, Österreich

Ansprechpartnerin
Angelika Seeländer
Tel.: +43 5 0600 10634

Bewerbungsform
Online: https://www.egger.com/jobs

Mehr erfahren