Tiroler Leitbetriebe sind Wirtschaftsturbos.

Die internationalen Leitbetriebe mit Sitz in Tirol sind von enormer wirtschaftlicher Bedeutung für das Bundesland und die österreichische Volkswirtschaft. Das beweist eine aktuelle Studie des Industriewissenschaftlichen Instituts. Durch ihre Wirtschaftskraft generieren und initiieren die Tiroler Leitbetriebe tagtäglich einen gewichtigen Teil der Tiroler und folglich auch der österreichischen Wertschöpfung und sichern zahlreiche Arbeitsplätze. Im Sog ihres Erfolgs profitieren viele Klein- und Mittelunternehmen, die als Vorleister, Auftraggeber und Kooperationspartner eng mit den Leitbetrieben zusammenarbeiten. Darüber hinaus stärken die Leitbetriebe und ihre Kooperationspartner die regionale und nationale Kaufkraft, wodurch wiederum die gesamte Wirtschaft profitiert.

Produktion

Das Industriewissenschaftliche Institut hat in Tirol 12 Leitbetriebe identifiziert. Sie bewirken zusammen – in ganz Österreich – eine Produktion von 8,11 Mrd. EUR. Im Hinblick auf die Branchenverteilung konzentrieren sich diese 12 Unternehmen bei der Herstellung von Waren auf pharmazeutische Erzeugnisse, Metallerzeugung und –bearbeitung, Maschinenbau, auf die Herstellung von Glas und Glaswaren, Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden sowie Datenverarbeitungsgeräte, elektronische und optische Erzeugnisse.

Wertschöpfung

Die Wertschöpfung, die gesamtwirtschaftlich durch die 12 Tiroler Leitbetriebe generiert wird, beläuft sich auf 3,45 Mrd. EUR – das ist 1,14% der in Österreich generierten Wertschöpfung. Dabei fallen in diesem Sample direkt 1,59 Mrd. EUR an Wertschöpfung an, über indirekte bzw. induzierte Effekte kommen zusätzlich 0,78 Mrd. EUR bzw. 1,08 Mrd. EUR in Österreich hinzu.

Arbeitsplätze

Insgesamt sichern die Aktivitäten der Leitbetriebe in Tirol 58.500 Arbeitsplätze – 51.518 Vollzeitäquivalente, hiervon 20.006 Arbeitsplätze direkt, 14.759 indirekt sowie 23.734 induziert. Die gesamtwirtschaftlich ausgelösten Löhne und Gehälter betragen 1,74 Mrd.